عالم الكتب
Language: ar
Pages:
Authors:
Categories: Arab countries
Type: BOOK - Published: 1988 - Publisher:
Books about عالم الكتب
الفهرس الشامل للتراث العربي الاسلامي المخطوط
Language: ar
Pages:
Authors: Royal Academy for Islamic Civilization Research
Categories: Islam
Type: BOOK - Published: 1999 - Publisher:
Books about الفهرس الشامل للتراث العربي الاسلامي المخطوط
التاريخ التراث الإسمامي في مكتبات العالام
Language: ar
Pages:
Authors: Ali Rıza Karabulut
Categories: Islam
Type: BOOK - Published: 2006 - Publisher:
Books about التاريخ التراث الإسمامي في مكتبات العالام
Die Gaben der Erkenntnisse des ʻUmar as-Suhrawardī
Language: de
Pages: 494
Authors: 'Umar As-Suhrawardi, ʿUmar Ibn-Muḥammad as- Suhrawardī, ʻUmar ibn Muḥammad Suhrawardī
Categories: Sufism
Type: BOOK - Published: 1978 - Publisher:
Books about Die Gaben der Erkenntnisse des ʻUmar as-Suhrawardī
المجمع المؤسس للمعجم المفهرس
Language: ar
Pages:
Authors: شهاب الدين أحمد بن علي بن محمد بن محمد بن علي بن أحمد المشير بابن حجر العسقلانى
Categories: Hadith scholars
Type: BOOK - Published: 1992 - Publisher:
Books about المجمع المؤسس للمعجم المفهرس
Geschichte des arabischen schriftums
Language: de
Pages: 808
Authors: Fuat Sezgin
Categories: Social Science
Type: BOOK - Published: 1975 - Publisher: BRILL
Books about Geschichte des arabischen schriftums
Die entscheidende Abhandlung und die Urteilsfällung über das Verhältnis von Gesetz und Philosophie
Language: de
Pages: 338
Authors: Averroes
Categories: Philosophy
Type: BOOK - Published: 2010-09-01 - Publisher: Felix Meiner Verlag
Der Trakat "Fasl al-maqal", entstanden um 1179, nimmt im Werk des Averroes (1126-1198) eine Sonderstellung ein. Anders als seine Kommentare zu Platon und Aristoteles, die philosophischer Natur sind und besonders im lateinischen Mittelalter große Wirkung entfalteten, hatte Averroes diese Schrift schon bei deren Abfassung nicht für die Zwecke einer Publikation verfertigt, sondern zum alleinigen Zweck der Selbstvergewisserung über die Rechtmäßigkeit seiner Überzeugung, die philosophische Betrachtung der Welt sei mit den Vorschriften des Koran nicht nur vereinbar, sondern werde den Denkenden vom Koran sogar als Pflicht auferlegt. In seiner Verteidigung der Freiheit des philosophischen Denkens gegen die entgegengesetzten Tiraden des damals wirkmächtigsten Gegners der Philosophie in der Welt des Islam al-Ghazali (1058-1111) beruft sich Averroes jedoch nicht auf philosophische Argumente - sondern auf eine strikt juridische Ableitung des Rechts auf philosophische Einsicht aus den Vorschriften des Korans. Die Bedeutung des "Fasl al-maqal" für ein angemessenes historisches Verständnis des wechselseitigen Verhältnisses zwischen Religion und Philosophie (oder: Ideologie und Vernunft) im Denken des Islam ist immens und die Auseinandersetzung mit diesem Text bietet - wie der Herausgeber dieser zweisprachigen Ausgabe in seiner fundierten Einleitung und dem beigegebenen Kommentar prägnant herausstellt - große und erhellenden Chancen für einen klügeren und kompetenteren Diskurs in den
Mani, seine Lehre und seine Schriften
Language: de
Pages: 440
Authors: Gustav Flügel
Categories: Manichaeism
Type: BOOK - Published: 1862 - Publisher:
Books about Mani, seine Lehre und seine Schriften
Die Assassinen
Language: de
Pages: 259
Authors: Bernard Lewis
Categories: Manichaeism
Type: BOOK - Published: 2001 - Publisher:
Books about Die Assassinen
Die Welt
Language: de
Pages: 422
Authors: René Descartes
Categories: Philosophy
Type: BOOK - Published: 2015-06-26 - Publisher: Felix Meiner Verlag
Als Galileo Galilei 1633 wegen seines Eintretens für das heliozentrische Weltbild von der Inquisition verurteilt wurde, befand sich Descartes' Le Monde gerade in der Endredaktion. Für René Descartes war die Verurteilung Galileis, wie er seinem Freund Marin Mersenne versicherte, der Anlass, von einer Veröffentlichung seiner Physik abzusehen. Erst 1677 wurden die erhaltenen Teile von Le Monde aus dem Nachlass herausgegeben. Die Abhandlung über die Welt besteht aus zwei Teilen: einer Physik (Traité de la Lumière), die sich vor allem mit einer Theorie des Lichtes beschäftigt, und einer Physiologie (Traité de l'Homme), deren zentraler Bestandteil - neben der anatomischen Beschreibung des menschlichen Körpers und der Theorie des Blutkreislaufs - eine mechanistische Erkenntnistheorie ist. Le Monde ist in seinen beiden erhaltenen und - wie der Herausgeber in seiner Einleitung darstellt - auch einzigen Teilen der kühne Versuch, einen Bogen von der Physik bis zur Physiologie zu schlagen, und damit ein gegenüber den späteren Prinzipien von 1644 sogar weitergehender Gesamtentwurf der Cartesischen Philosophie. Indessen hat Descartes die in Le Monde behandelten Themen keineswegs ad acta gelegt. Teile des ursprünglichen Manuskripts sind in die Dioptrique und die Météores eingeflossen, und im Discours de la Méthode hat Descartes keine Skrupel, den Inhalt von Le Monde