Journalismus Als Beruf PDF Books

Download Journalismus Als Beruf PDF books. Access full book title Journalismus Als Beruf by Hans Mathias Kepplinger, the book also available in format PDF, EPUB, and Mobi Format, to read online books or download Journalismus Als Beruf full books, Click Get Books for free access, and save it on your Kindle device, PC, phones or tablets.

Journalismus Als Beruf

Journalismus Als Beruf
Author: Hans Mathias Kepplinger
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften
ISBN: 9783531184708
Size: 20.81 MB
Format: PDF, ePub
View: 4495
Get Books


Journalismus als Beruf
Language: de
Pages: 254
Authors: Hans Mathias Kepplinger
Categories: Political Science
Type: BOOK - Published: 2011-08-30 - Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Books about Journalismus als Beruf
Journalismus als Beruf
Language: de
Pages: 280
Authors: Michael Kunczik
Categories: Journalism
Type: BOOK - Published: 1988-01 - Publisher:
Books about Journalismus als Beruf
Journalismus als Beruf
Language: de
Pages: 500
Authors: Jörg Requate
Categories: History
Type: BOOK - Published: 1995 - Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
Mit dem Aufstieg der Presse im 19. Jahrhundert bildete sich auch der Beruf des Journalisten heraus. Jörg Requate beschreibt diesen Vorgang vor allem in Deutschland, bezieht aber vergleichend die Entwicklung in den USA, in England und besonders in Frankreich ein. In allen vier Ländern wandelte sich der Journalismus, indem er sich aus der ganz unmittelbaren Verbindung mit der Politik, mit einzelnen politischen Strömungen löste und autonome Züge annahm, wobei der Journalistenberuf zugleich ein schärferes Profil erhielt. Tempo und Ausprägung dieses Prozesses waren jedoch sehr verschieden. Während in den USA die Jagd nach immer neuen Nachrichten (notfalls auch mit rabiaten Methoden) schon früh die Arbeit des Journalisten und sein Selbstverständnis bestimmte, hat in Frankreich die Verbindung von Presse und Politik lange gehalten. Nicht in der Beschaffung von Informationen sahen die Journalisten dort ihre Hauptaufgabe, sondern in der politischen Auseinandersetzung.Vor diesem internationalen Hintergrund wird die Entstehung des Journalistenberufs in Deutschland untersucht. Konkret, erforderlichenfalls auch ins einzelne gehend stellt Jörg Requate diesen Professionalisierungsprozeß dar. Wer wurde Journalist? Welche Wege führten in den Beruf und wie akademisch war er geprägt? War Journalist zu sein ein Lebensberuf? Wie sahen Karrieremuster aus und wie war die materielle Situation der Journalisten? Was für ein Selbstverständnis entwickelten sie,
Journalismus als Beruf - Modelle der Journalismusforschung
Language: de
Pages: 25
Authors: Benedikt Breitenbach
Categories: Language Arts & Disciplines
Type: BOOK - Published: 2010-02-19 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,7, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Publizistikwissenschaften), Veranstaltung: Einführung in die Publizistikwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit befasst sich im zweiten Kapitel mit der historischen Entwick-lung des Journalismus. In der Literatur beginnt die gewerbsmäßige Presse mit der Erfin-dung des Buchdruckes. Im Laufe der Zeit vollzog sich eine Entwicklung über das redaktio-nelle System hin zur Massenpresse. Diese wird mit der Beschreibung der einzelnen Pha-sen näher erläutert. Das dritte Kapitel gibt einen Überblick über das Berufsbild des Journalisten in Deutschland. Im Detail werden neben der Definition die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Hierzu zählen Volontariat, Praktikum, Hospitanz, Hochschulen und Journa-listenschulen. Die erworbenen Fähigkeiten werden in einem neuen Berufsfeld angewandt, dem Multimedia-Bereich. Eine demographische Untersuchung des Berufsstandes wird anhand der Studien von 1993 und 2005 von Siegfried Weischenberg, Armin Scholl, Maja Malik und Martin Löffelholz durchgeführt. Die 1993 entstandene Sozialenquête-Studie von Beate Schneider, Dieter Stürzebecher und Klaus Schönbach beschäftigt sich ebenfalls mit demographischen Merkmalen. Im vierten Kapitel werden drei Modelle der Journalismusforschung vorgestellt. Diese sys-tematisieren die verschiedenen Einflussfaktoren, welche auf die Journalisten wirken und damit auch auf die Medieninhalte. Diese Faktoren werden im fünften Kapitel näher beschrieben. Im Mittelpunkt stehen
Journalismus als Beruf
Language: en
Pages: 437
Authors: Benedikt Breitenbach
Categories: Language Arts & Disciplines
Type: BOOK - Published: 1974 - Publisher:
Books about Journalismus als Beruf
Journalismus als Beruf - Ausbildungswege, Soziodemographie und Berufsprestige
Language: de
Pages: 24
Authors: Lena Prummer
Categories: Language Arts & Disciplines
Type: BOOK - Published: 2008 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,0, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Institut fur Kommunikationswissenschaft und Medienforschung), Veranstaltung: Proseminar Kommunikationspraxis, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In den ersten Jahren nach der Jahrtausendwende kam es in Deutschland im Zuge einer allgemeinen wirtschaftlichen Flaute und, damit verbunden, zu weniger Anzeigen- und Werbeaufkommen in den Medien. Die hohe Anzeigenabhangigkeit der Medien und das Abwandern von Rubrikenanzeigen ins Internet, zum Beispiel Stellen-, Immobilien- und KFZAnzeigen, fuhrten zu einer schwerwiegenden Krise in den deutschen Medien. Besonders betroffen hiervon waren die Tageszeitungen. Viele Medienbetriebe versuchten als Reaktion auf die verminderten Einnahmen, vor allem im Personalbereich zu sparen. So wurden vermehrt Redaktionen zusammengelegt und Journalisten verloren ihre Arbeitsplatze. Das fuhrte dazu, dass man allgemein der Auffassung ist, dass heute die wenigsten Journalisten vom Journalismus alleine leben konnen, sondern vielmehr auf andere Tatigkeiten angewiesen sind, um ihr Geld zu verdienen, wie beispielsweise Arbeiten im Bereich der PR oder der Werbung. In dieser Arbeit soll nun der Frage nachgegangen werden, wie heute, nach der Medienkrise, der typische deutsche Journalist aussieht, welche Ausbildung er absolviert hat, welchen Tatigkeiten er nachgeht und wie er in seinem Beruf angesehen ist. Es soll auch geklart werden,
Journalismusgeschichte: Die Geschichte der Professionalisierung des Journalismus als Kommunikationsgeschichte
Language: de
Pages: 22
Authors: Kathleen Deutschmann
Categories: Language Arts & Disciplines
Type: BOOK - Published: 2007-01-13 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,0, Universität Leipzig (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Perspektiven der Kommunikationsgeschichte, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Seminar „Perspektiven der Kommunikationsgeschichte“ wurden verschiedene Wege aufgezeigt, die die historische Kommunikationswissenschaft bereits eingeschlagen hat bzw. in Zukunft gehen sollte, um zu einer umfassenderen Kommunikationsgeschichte zu gelangen. Die vorgestellten Ansätze, Kommunikationsgeschichte als Kulturgeschichte, als Sozialgeschichte oder als Geschichte von Kommunikationsrevolutionen zu schreiben, sind im Gegensatz zum in dieser Hausarbeit vorzustellenden Ansatz sehr viel unspezifischer. Öffentliche Kommunikation ist zwar ein Teilbereich der Gesellschaft, dessen Einfluss auf die Strukturen dieser Gesellschaft mitverantwortlich ist für den sozialen Wandel. Öffentliche Kommunikation ist aber auch selbst determiniert durch eigene Faktoren und Akteure, also Kommunikatoren, Medien, Aussagen und Rezipienten. Der Ansatz Journalismusgeschichte - im Sinne einer Geschichte der Professionalisierung des Journalismus zum Beruf als Kommunikationsgeschichte - konzentriert sich auf eines dieser Elemente, und zwar auf die Kommunikatoren. Er stellt den historischen Zugang zum Phänomen öffentliche Kommunikation am konkreten Beispiel Journalismus dar. Die Studie „Journalismus als Beruf. Entstehung und Entwicklung des Journalistenberufs im 19. Jahrhundert. Deutschland im internationalen Vergleich“ von Jörg Requate stellt den Ausgangspunkt für die Untersuchung des Erklärungspotenzials dieses Ansatzes dar.
Etappen der Berufsgeschichte im Journalismus
Language: de
Pages: 20
Authors: Franzi Roth
Categories: Performing Arts
Type: BOOK - Published: 2006-12-10 - Publisher: GRIN Verlag
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Mediengeschichte, Note: 1,3, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Veranstaltung: HS Journalismus als Beruf, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Durchschnittsjournalist ist männlich, 37 Jahre alt, zufrieden mit seinem Beruf. Er sieht sich als Informationsvermittlers, sein Publikum als aufgeschlossen, informiert, politisch interessiert und kritisch-anspruchsvoll. Politisch bevorzugt er die SPD, orientiert sich an „Der Spiegel“, „Süddeutsche Zeitung“ sowie „Tagesthemen“ und „Tagesschau“. Er arbeitet 46 Stunden in der Woche und hat ein Volontariat absolviert. Diese kurze Charakterisierung zeigt, inwieweit der Beruf Journalist Gegenstand der Forschung ist, in welchen Facetten er analysiert und kategorisiert wurde. Umso erstaunlicher ist es, wie wenig die Berufsgeschichte des Journalismus mit in die Forschung einbezogen wurde. Das Forschungsdefizit macht Walter Hömberg deutlich: „Es gibt eine Geschichte des Tabaks und der elektrischen Beleuchtung, eine Geschichte der deutschen Treppe und der Technischen Überwachungs-Vereine, eine Geschichte der Armenfürsorge und eine Geschichte der Bienenzucht (...). Es gibt die Geschichte vieler Berufe: der Richter und Rechtsgelehrten, der Kaufleute und Handelsherren, der Ärzte und Lehrer, der Prostituierten und Privatdozenten. Es gibt keine Geschichte der Journalisten.“2Tatsächlich datiert das bis heute ausschlaggebende Werk zur Berufsgeschichte zurück ins Jahr 1928. Hierbei handelt es sich um die Dissertation
Synopse Journalismus als Beruf
Language: de
Pages: 1438
Authors: Arbeitsgemeinschaft für Kommunikationsforschung, Deutschland (Bundesrepublik). Presse- und Informationsamt
Categories: Performing Arts
Type: BOOK - Published: 1977 - Publisher:
Books about Synopse Journalismus als Beruf
Projektgruppe
Language: de
Pages: 24
Authors: Michael Schanne
Categories: Performing Arts
Type: BOOK - Published: 1982 - Publisher:
Books about Projektgruppe "Journalismus als Beruf"