Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit PDF Books

Download Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit PDF books. Access full book title Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit by Mirjam Gerber, the book also available in format PDF, EPUB, and Mobi Format, to read online books or download Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit full books, Click Get Books for free access, and save it on your Kindle device, PC, phones or tablets.

Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit

Zwischen Salon Und Musikalischer Geselligkeit
Author: Mirjam Gerber
Publisher: Georg Olms Verlag
ISBN: 3487421771
Size: 26.54 MB
Format: PDF, Mobi
View: 2896
Get Books

Das Phänomen des musikalischen Salons im 19. Jahrhundert wurde bislang oft idealisiert dargestellt. Die Analyse zeitgenössischer Quellen eröffnet einen neuen Blick auf die faszinierende private Musikpraxis der Musikmetropole Leipzig und ihrer Akteure. Am Beispiel der musikalisch professionell ausgebildeten Frauen Henriette Voigt und Livia Frege lernt der Leser die bedeutenden Netzwerke und anspruchsvollen Aufführungsmöglichkeiten kennen, die Bürgerhäuser für Komponisten und Interpreten boten. Mendelssohns Opernfragment 'Loreley', Schumanns 'Faust-Szenen' und Brahms' Lieder kamen hier ebenso zur Aufführung wie Bachs h-moll-Messe oder Beethovens Kammermusik. Die musikalischen Geselligkeitsformen des 19. Jahrhunderts bilden einen spannenden Kristallisationspunkt des Bürgertums und seiner Musikästhetik. Die Entstehung eines Werkkanons, die Idee einer bildungsorientierten Bürgerlichkeit und die Entwicklung eines öffentlichen Konzertlebens stehen in enger Wechselbeziehung damit. Eine Materialsammlung zu privaten Musikaufführungen in Leipzig mit Repertoireaufstellungen sowie eine lexikalische Untersuchung weiterer Veranstalter vervollständigen die Studie.
Zwischen Salon und musikalischer Geselligkeit
Language: de
Pages: 404
Authors: Mirjam Gerber
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2016 - Publisher: Georg Olms Verlag
Das Phänomen des musikalischen Salons im 19. Jahrhundert wurde bislang oft idealisiert dargestellt. Die Analyse zeitgenössischer Quellen eröffnet einen neuen Blick auf die faszinierende private Musikpraxis der Musikmetropole Leipzig und ihrer Akteure. Am Beispiel der musikalisch professionell ausgebildeten Frauen Henriette Voigt und Livia Frege lernt der Leser die bedeutenden Netzwerke und anspruchsvollen Aufführungsmöglichkeiten kennen, die Bürgerhäuser für Komponisten und Interpreten boten. Mendelssohns Opernfragment 'Loreley', Schumanns 'Faust-Szenen' und Brahms' Lieder kamen hier ebenso zur Aufführung wie Bachs h-moll-Messe oder Beethovens Kammermusik. Die musikalischen Geselligkeitsformen des 19. Jahrhunderts bilden einen spannenden Kristallisationspunkt des Bürgertums und seiner Musikästhetik. Die Entstehung eines Werkkanons, die Idee einer bildungsorientierten Bürgerlichkeit und die Entwicklung eines öffentlichen Konzertlebens stehen in enger Wechselbeziehung damit. Eine Materialsammlung zu privaten Musikaufführungen in Leipzig mit Repertoireaufstellungen sowie eine lexikalische Untersuchung weiterer Veranstalter vervollständigen die Studie.
Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert, Band 2: Institutionen - Medien
Language: de
Pages: 510
Authors: Thomas Ertelt, Heinz von Loesch
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2021-07-14 - Publisher: Bärenreiter-Verlag
Dies ist die erste große zusammenfassende Darstellung der Geschichte musikalischer Interpretation in den letzten beiden Jahrhunderten. Nachdem sich Band 1 Fragen der Ästhetik und Ideengeschichte zugewandt hat, geht es in Band 2 nun um die Institutionen und Medien. Diese bilden nicht nur einen lockeren Rahmen für musikalische Interpretation, sie bestimmen deren Geschichte vielmehr maßgeblich mit, ja fordern Interpretation im emphatischen Sinne geradezu heraus. - Öffentliches Konzert und Oper, Repertoire und Programmgestaltung, Auftrittsgepflogenheiten und Publikumsverhalten, Kritik und Marketing - Musikerausbildung - Dirigent und Dirigentin, Orchester und Orchestermusiker, Solist und Solistin - Editionen und Aufführungsmaterialien - Technische Medien - Interpretation jenseits der reinen Instrumentalmusik (Lied- und Kammermusikkultur, Oper / Musiktheater, Chorwesen, Kirchenmusik) Die Autorinnen und Autoren: Beatrix Borchard, Bettina Brandl-Risi, Wolfgang Dinglinger, Johannes Gebauer, Rebecca Grotjahn, Martin Günther, Wolfgang Hattinger, Michael Heinemann, Kai Köpp, Stephan Mösch, Peter Niedermüller, Clemens Risi, Christian Schaper, Gesine Schröder, Dörte Schmidt, Jo Wilhelm Siebert, Christiane Tewinkel, William Weber Welchen Einfluss etwa eine Institution auf die Interpretation und die künstlerische Arbeit ausüben kann, zeigen prominente historische Beispiele, z. B. nutzte Teodor Currentzis ein russisches Opernhaus als Experimentierfeld für seine höchst ungewöhnlichen Produktionen mit MusicAeterna und verband die Sprache historisch informierter Aufführungspraxis mit der Pose vom romantischen Geniekult.
Lortzing und Leipzig. Musikleben zwischen Öffentlichkeit, Bürgerlichkeit und Privatheit
Language: de
Pages: 548
Authors: Thomas Schipperges
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2015-01-30 - Publisher: Georg Olms Verlag
Leipzig war die Stadt, in der Albert Lortzing (1801–1851) die längste Zeit seines Lebens verbrachte. Von November 1833 bis Mai 1844 sowie noch einmal 1849/50 wirkte er hier als vielseitig einsetzbarer Schauspieler und Sänger am Stadttheater sowie kurzzeitig auch als Theaterkapellmeister. Und am Leipziger Stadttheater legte er als Komponist und Opernlibrettist (auch in Zusammenarbeit mit Robert Blum) die Mehrzahl seiner eigenen abendfüllenden komischen und romantischen Opern vor. Dieses Kapitel der Musikgeschichte zu erhellen, war Anliegen der Tagung, denn in der Musikstadt Leipzig spielt heute die Erinnerung an Lortzing nur eine eher marginale Rolle. Zu Lortzing als Künstler seiner Gegenwart und der Gesellschaft seiner Zeit äußern sich Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinstitutionen der Stadt Leipzig – Musikhochschule, Universität, Gewandhaus, Oper, Stadtgeschichtliches Archiv – und weitere internationale Wissenschaftler und Künstler. Thematische Schwerpunkte sind das bürgerliche und politische Umfeld Lortzings, sein künstlerisches Wirken in Leipzig, seine Werke und seine Rezeption. Leipzig was the city where Albert Lortzing (1801-1851) spent the longest period of his life. From November 1833 until May 1844, and again in 1849-50 he was active here as versatile actor and singer at the city theatre, and briefly as a conductor. And it was the city theatre to which, as both
Paare in Kunst und Wissenschaft
Language: de
Pages: 328
Authors: Christine Fornoff-Petrowski, Melanie Unseld
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2021-07-12 - Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
Paare faszinieren! Von Robert und Clara Schumann bis Marina Abramovic und Ulay. Doch wie können wir diese künstlerisch oder wissenschaftlich produktiven Gemeinschaften beschreiben? Wie die komplexen Aushandlungsprozesse zwischen zwei kreativ arbeitenden Menschen beobachten? Und in welchem Wechselverhältnis stehen deren Selbstbilder und -darstellungen zu den Arbeits- und Lebensrealitäten? In produktiver Arbeitspartnerschaft oder karrierebezogener Konkurrenz, emotional verbunden oder pragmatisch liiert, zum Ideal verklärt oder im Scheitern faszinierend: Bis heute ist Paaren in Kunst und Wissenschaft die öffentliche Faszination gewiss. Doch wie Paare wahrgenommen werden und sich selbst öffentlich zeigen, folgt meist Klischees und gängigen Narrativen. Vorherrschend ist dabei allzu oft das Bild des Künstlers und seiner Muse. Der Sammelband widmet sich dem Themenfeld aus interdisziplinärer Perspektive. »Schreiben über Paare« wird dabei ebenso thematisiert wie »Schreiben als Paar«; darüber hinaus geht es um die Strategien der (Selbst-)Inszenierung von Paaren und um ihr Umfeld, um Konstellationen, Familien und Netzwerke.
The Oxford Handbook of Music Listening in the 19th and 20th Centuries
Language: en
Pages: 352
Authors: Christian Thorau, Hansjakob Ziemer
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2018-11-01 - Publisher: Oxford University Press
An idealized image of European concert-goers has long prevailed in historical overviews of the nineteenth and twentieth centuries. This act of listening was considered to be an invisible and amorphous phenomenon, a naturally given mode of perception. This narrative influenced the conditions of listening from the selection of repertoire to the construction of concert halls and programmes. However, as listening moved from the concert hall to the opera house, street music, and jazz venues, new and visceral listening traditions evolved. In turn, the art of listening was shaped by phenomena of the modern era including media innovation and commercialization. This Handbook asks whether, how, and why practices of music listening changed as the audience moved from pleasure gardens and concert venues in the eighteenth century to living rooms in the twentieth century, and mobile devices in the twenty-first. Through these questions, chapters enable a differently conceived history of listening and offer an agenda for future research.
Brahms in the Priesthood of Art
Language: en
Pages: 240
Authors: Laurie McManus
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2021-01-05 - Publisher: Oxford University Press
Brahms in the Priesthood of Art: Gender and Art Religion in the Nineteenth-Century German Musical Imagination explores the intersection of gender, art religion (Kunstreligion) and other aesthetic currents in Brahms reception of the nineteenth and early twentieth centuries. In particular, it focuses on the theme of the self-sacrificing musician devoted to his art, or "priest of music," with its quasi-mystical and German Romantic implications of purity seemingly at odds with the lived reality of Brahms's bourgeois existence. While such German Romantic notions of art religion informed the thinking on musical purity and performance, after the failed socio-political revolutions of 1848/49, and in the face of scientific developments, the very concept of musical priesthood was questioned as outmoded. Furthermore, its essential gender ambiguity, accommodating such performing mothers as Clara Schumann and Amalie Joachim, could suit the bachelor Brahms but leave the composer open to speculation. Supportive critics combined elements of masculine and feminine values with a muddled rhetoric of prophets, messiahs, martyrs, and other art-religious stereotypes to account for the special status of Brahms and his circle. Detractors tended to locate these stereotypes in a more modern, fin-de-siècle psychological framework that questioned the composer's physical and mental well-being. In analyzing these
Under Construction
Language: en
Pages: 228
Authors: Marie-Anne Kohl
Categories: Art
Type: BOOK - Published: 2021-01-14 - Publisher: MDPI
While currently identitarian ideologies and essentialist notions of identity that tend to simplify and reduce life experience to simple factors are globally regaining massive attention, it becomes inevitable to recollect the thorough discussions of identity concepts of the past three decades. It also calls for an ever keener awareness of and capacity to deal with the complexity and diversity of the world we live in. Artists play a major role in the potential reflection and transformation of perceptions and conceptions of the world – musicians, dancers, choreographers, spoken word artists, performance artists, actors, also fine art, installation, media artists or photographers alike. “Performing critical identity” points to performative practices of artists that bring to the fore a critical (self-)awareness and (self-)positioning concerning identification and belonging. Social identities such as gender, sexuality, race, class, dis/ability, age or non/religiosity are closely linked to the historical, social, regional and political dimensions of their formation. From this perspective, identities are hardly one-dimensional but complex and intersectional, and are rather to be thought of as a process of identification and belonging than as a consistent essence. As different, maybe contradictory among themselves, as they are, the performative works of artists such as Lerato Shadi, Liad
The Music of Joseph Joachim
Language: en
Pages: 506
Authors: Katharina Uhde
Categories: Biography & Autobiography
Type: BOOK - Published: 2018 - Publisher: Boydell & Brewer
Joseph Joachim (1831-1907) was arguably the greatest violinist of the nineteenth century. But Joachim was also a composer of virtuoso pieces, violin concertos, orchestral overtures and chamber music works. Uhde's book will be thestandard work on the music of Joseph Joachim for many years to come.
Die Musikveranstaltungen bei den Mendelssohns - ein 'musikalischer Salon'?
Language: de
Pages: 101
Authors: Hans-Günter Klein
Categories: Music
Type: BOOK - Published: 2006 - Publisher:
Books about Die Musikveranstaltungen bei den Mendelssohns - ein 'musikalischer Salon'?
Der Berliner Salon im 19. Jahrhundert (1780-1914)
Language: de
Pages: 1039
Authors: Petra Wilhelmy
Categories: History
Type: BOOK - Published: 1989-01-01 - Publisher: Walter de Gruyter
Books about Der Berliner Salon im 19. Jahrhundert (1780-1914)